fbpx

Babys im Auto: Der Kindersitz und 10 Tipps für eine ruhige(re) Autofahrt

von Andi Wullschleger

Dieser Artikel entstand in Kooperation mit unserem Partner:

Autofahren mit Baby – grundsätzlich ist es ein bisschen wie im Lotto gewinnen, oder auch nicht. Es gibt Kinder, wie mein Erstgeborener, die einfach von Anfang an gerne Autofahren. Es gibt Kinder, die schlafen gar im Auto am allerbesten ein. Nicht selten hört man von Eltern, dass sie im äussersten Notfall einfach eine Runde mit dem Auto fahren. Eins ist klar: Babys lieben alles was monoton ist, wie das Geräusch, welches sie die ganze Schwangerschaft über im Bauch gehört haben. Das heisst soviel wie Anhalten (z.B. an Ampeln), eher kritisch.

Meine heute vier Monate alte Tochter gehört zu der Sparte «ich mag einfach nicht Autofahren. Punkt». Ich habe mich bereits damit abgefunden, dass das zurzeit einfach so ist, deshalb fahren wir momentan so wenig Auto wie möglich. Natürlich immer mit der Hoffnung, dass sich das noch ändert. Jedoch können wir nicht ganz darauf verzichten, drum habe ich mich mit dem Thema beschäftigt und folgendes rausgefunden:

Ein bequemer Kindersitz ist ein absolutes Muss. Diesmal habe ich mich für die AVIONAUT Pixel entschieden. Meine Bedürfnisse sind in erster Linie Sicherheit, gleich danach kommt das Gewicht (ich wohne im 5. Stock), ganz sicher Komfort und nicht zuletzt natürlich auch der Look. Der AVIONAUT Pixel ist die höchste Sicherheitsklasse und in der Kategorie für Sitze von 0 bis 13 kg mit nur 2,5 kg extrem leicht. Man darf nicht vergessen, dass der Kindersitz anfänglich auch oft als Traggestell dient und da ist nun mal jedes zusätzliche Gramm auch eine zusätzliche Belastung für die Eltern. Die «Leichtigkeit» hat der Babyautositz dem Innenmaterial EPP zu verdanken, einem umweltfreundlichen, Styropor-ähnlichen Material, welches eine hohe Beständigkeit gegen physikalische und chemische Einflüsse hat. Das Material ist 100 % recycelbar und besitzt antibakterielle und antimykotische Eigenschaften. Ausserdem wird der Kindersitz in Europa, resp. in Polen hergestellt.

I-SIZE: Seit Juli 2013 ist es in der europäischen Norm für die Sicherheit von Kindersitzen unter 15 Monaten Pflicht, Babys mit dem Rücken entgegen der Fahrtrichtung zu transportieren (davor nur 9-12 Monate). Dies erhöht die Sicherheit von Kindern auf Reisen erheblich, denn mit i-Size sind Hals und Kopf des Kindes im Falle einer Kollision besser geschützt.

ISOFIX: Das Verriegelungssystem nach internationaler Norm ist ebenfalls ein Muss, darauf würde ich auf keinen Fall verzichten. Der AVIONAUT Kindersitz gibt es auch mit einer passenden und zuverlässigen ISOFIX-Basis integriert. Die nennt sich IQ Basis, inkl. akustischer Anzeige, falls man den Sitz aus Versehen falsch befestigt. Da kann also grundsätzlich nichts schiefgehen.

Bei Tests von Stiftung Warentest, dem ADAC (dem Deutschen TCS) und dem ÖAMTC hat der Babyautositz AVIONAUT bei allen mit «Gut» bestanden. Es gibt ihn im Übrigen in fünf Basic-Farben wie grau, beige, anthrazit, rot und navy. Die Bezüge sind vollumfänglich und leicht abnehm- und waschbar.

Die ultimativen Tipps fürs Autofahren mit Baby

Ein Rückspiegel ist eine gute Idee, denn so kannst du mit Augenkontakt zu deinem Baby Zeit gewinnen und versuchen, es mit Lächeln und Grimassen bei Laune zu halten.

Beruhigende Musik, die dein Baby unterhält und beruhigt. Hier gibt es keine Regel, denn Musikgeschmack ist ja bekanntlich sehr verschieden. Wenn du nichts Passendes hast, dann musst du singen. Egal ob du es kannst oder nicht. What happens in the car, stays in the car. Wenn Mama singt, ist die Welt in Ordnung. Wenn du Glück hast.

Autospielzeug montieren. Das gibt’s in verschiedensten Varianten. Zum Beispiel zum am Kopf des Rücksitzes montieren. Oder ein Spielbogen, welchen man am Sitz festmachen kann.

Ein Nuggi (falls nötig) mit einer Nuggikette am Sitz befestigen, damit man diesen mit einem Griff findet, falls er rausfliegt.

Optimalerweise mit einer Begleitperson, die neben dem Baby sitzt. Wenn mein Partner dabei ist, sitze ich immer neben meiner Tochter und unterhalte sie, wenn sie nicht schläft. Anders geht das zurzeit bei uns nicht.

Die Fahrten dann planen, wenn das Baby müde ist, resp. Schlafzeit hat. Optimalerweise nicht, wenn es gerade geschlafen hat. Das beruhigende Motorengeräusch hilft gut beim Einschlafen.

Sonnenschutz. Unbedingt einen verlässlichen Sonnenschutz an der Scheibe montieren, wenn man ihn nicht schon am Sitz hat. Sonnenstrahlen sind nämlich fast der meiste Grund für schlechte Babylaune.

Nicht zu warm einpacken. Auch nicht im Winter. Denn man hat ja normalerweise eine Heizung im Auto. Im Kindersitz tendieren die Babys zu schwitzen. Lieber etwas kühler als zu heiss. Denn wenn dir der Schweiss den Rücken runterläuft, kannst du auch nicht stillsitzen.

Kopfstütze vom Sitz entfernen, so kann das Baby besser die Aussicht geniessen und sieht nicht nur einen langweiligen Rücksitz vor sich. 

Nichts zu essen geben. Denn wenn sich dein Kind verschluckt, während du am Autofahren bist, dann ist die Sicherheit weder für dich noch für dein Kind gewährleistet. Bei Hunger lieber eine kleine Pause machen. Die tut nämlich nicht nur dir, sondern auch dem Rücken deines Liebsten gut.

Übrigens, den AVIONAUT Autositz gibt’s für Babys, «Knirpse» und grössere Kinder von 0 bis 36 kg (40 bis 150 cm). Mehr dazu findest du unter: www.avionaut.com

Die Kindersitze sind erhältlich bei zwergperten-shop.ch.

VERLOSUNG: Wir verlosen einen AVIONAUT Pixel in deiner Wunschfarbe im Wert von CHF 279.–

Mitmachen & Gewinnen, so geht’s: Beantworte uns hier bis am 20.08.20 um 23.59 Uhr via Kommentar wie dein Baby am besten Auto fährt und teile deinen ultimativen Baby-Autofahr-Trick mit der Community! Die od. der GewinnerIn wird nach dem Zufallsprinzip ausgelost und per E-Mail benachrichtigt. Teilnahme nur mit Wohnsitz in der Schweiz möglich. Die Farbe kannst des Autositzes kannst du dir aussuchen. Viel Glück!

31 Komentare

Melanie 14. August 2020 - 20:13

Unser Kleiner schläft nach kurzer Zeit beim Autofahren problemlos ein 😉

Antwort
Bea Reger 14. August 2020 - 20:28

Unser kleiner Mann fährt am besten nur Im Body, aber mit Nuschi über den Beinen und ganz wichtig 1 Ecke vom Nuschi in seiner Hand! Ohne etwas festzuhalten geht es einfach nicht. Genauso wie es ohne Mama daneben nicht geht :)… Deswegen fahr ich sehr ungerne allein mit unserem Junior und wenn dann nur sehr kurze Strecken.

Antwort
Simone 14. August 2020 - 22:30

Den ultimativen Tipp habe ich leider auch nicht. Kind 1 liebte Autofahren & es war/ist nie ein Problem. Kind 2 hasst es, da kann sogar die 10minütige Fahrt in den Nachbarort in Gebrüll enden… Am besten geht es, wenn sie nicht zu heiss hat, aber müde und satt ist. Aber auch das sind keine Erfolgs-Faktoren…

Antwort
Marina Altman 14. August 2020 - 23:59

Mein Baby schläft meistens sehr gut beim Autofahren. Mein Trick ist – ihre Lieblingsdecke und Lieblings Kuscheltier immer mitnehmen. So fühlt Sie sich gut und gemütlich.

Antwort
Kunz 15. August 2020 - 5:58

Das Baby frisch gestillt und gewickelt in den Autositz einpacken. So gibt es schon 2 Gründe weniger warum es quengelig werden könnte. Aber mit 4 Kids ist bei uns im Auto sowieso immer für Unterhaltung gesorgt. Wird also mit jedem Kind einfacher….jedenfalls was das Autofahren mit Baby betrifft

Antwort
Tamara Schaller 15. August 2020 - 7:12

Wir hören häufig (Kinder-) Musik, so haben fast alle gute Laune 😉

Antwort
Saskia 18. August 2020 - 20:22

Nuggi rein, Kuscheltier im Arm dann schläft es sich wunderbar.
Falls sie mal nicht schlafen mag dann das Radio aufdrehen und laut mitsingen und schunkeln. Das macht gute Laune

Antwort
Cristina Stocker 15. August 2020 - 7:22

Am liebsten mit einem Autospiegel zur Ablenkung und die Geschwister zum spielen.

Antwort
Flavia 15. August 2020 - 9:14

Danke für den Artikel! Wir versuchen dann längere Strecken zu fahren wenn Aurelio (12 Wochen) müde ist und bald einschläft. Ansonsten schreit er nämlich gerne mal. Stau vermeiden wir unbedingt, Hauptsache es bewegt sich, dann sind die Chancen auf eine ruhige Fahrt höher. Wenn er dann schreit, machen wir den Föhn aufm Handy an. Das beruhigt unseren Schnüggel meist ziemlich schnell. Im Oktober geht‘s in die Toscana, da können wir die Tipps – und den Kindersitz – wunderbar brauchen!

Antwort
Rebekka 17. August 2020 - 21:56

Bei uns funktioniert es auch am Besten wenn der Kleine müde & satt ist. Aktuell ebenfalls meist nur im Body & ein Nuschi drüber, sodass Beine & Ärmchen eingepackt sind & er sich nicht aufgrund des Moro-Reflexes erschrickt.
Wir könnten den Sitz gut gebrauchen, da wir Ende September nach Südfrankreich fahren.
Liebe Grüsse, Rebekka

Antwort
Yvonne 15. August 2020 - 9:15

Liebe Mamalicious Community
Ich habe den gleichen Tipp – am Besten Fahrten planen, wenn Baby schläft. Wenn es nicht anders geht mit Kindermusik und Spielzeug bespassen.
Den Babysitz würde ich gerne meiner besten Freundin schenken, die Zwillinge erwartet.
Habt ein schönes Weekend!
Viele Grüsse,
Yvonne

Antwort
Elena Anghelescu 15. August 2020 - 9:37

Unsere halbjährige Bohne fährt nur ruhig mit, wenn Papa und Mama das Lieblingslied im Dauerloop mitsingen und natürlich begleitet Bohne unseren Singsang mit der Rassel! Happy Autofahrt’!

Antwort
Bodenmüller 26. August 2020 - 22:21

Mein baby ist 5 monate und es ist wie im lotto detweder er schläft gleich ein oder er schreit (das kann die ganz fahrt gehen)
Wenn jemand hintenn neben im sitzt dan klappt es meistens!

Antwort
Meisser Bianca 15. August 2020 - 9:44

Beim Grössten war das Autofahren bis zu 4 Monaten eine riesen Tortur- wir konnten machen, was wir wollten, nichts half, ausser Zugfahren und aufs Auto verzichten. Beim 2. war es einfacher, dafür zwie Jahre lang mit ständigem Übergeben- es half, vor dme Fahren zu essen, lustigerweise war es mit leerem Magen viel intensiver. Unser drittes Wunder folgt im Dezember- wir sind gespannt und ein neuer Sitz wäre top

Antwort
Davi 15. August 2020 - 11:11

Meine kleine ist 5 Monate alt und liebt das Autofahren. Wenn ich mit meinem Mann unterwegs bin, sitze ich oder mein Mann hinten bei der Kleinen. Seit kurzem habe ich gelernt mit meiner Tochter alleine zu fahren. Klappt ganz gut, wenn ich ihr ein Rasselspielzeug oder ihren Nuscheli Krokibdabei ist. Dann weiss ich auch sie ist wach und zufrieden. Wenn ich nichts mehr höre, dann ist sie bestimmt eingeschlafen :-). Manchmal muss mein Gesang helfen und im Hintergrund läuft Radio. Gab aber auch schon mal, dass die Kleine trotzdem geweint hat. Da bin ich bei der nächsten Ausfahrt kurz raus. Wir würden uns sehr über ein neuen Autositz freuen, da die Kleine bald nicht mehr in ihrem Maxi Cosi passt.

Antwort
Dalia 15. August 2020 - 11:41

Wir fahren immer um die Mittagszeit längere Strecken, so macht sie ihren Mittagsschlaf im Auto. Möglichst wenig anziehen und Sonnendach am Kindersitz runter. Zusätzlich Sonnenschutz an den Fenstern. Und Knabbersachen, denn mit Essen ist sie auch beschäftigt. Verschluckt hat sie sich noch nie. Einen Spiegel haben wir auch montiert.

Antwort
Hazel 15. August 2020 - 11:58

Ich vermeide es so gut es geht alleine zu fahren, wenn es sich aber nicht vermeiden lässt und die Kleine nur schreit, dann hilft das Geräusch vom Staubsauger (Gereusche-App oder Youtube).

Antwort
Franziska Käppeli 15. August 2020 - 12:24

Unser 2-Jähriger fährt zum Glück gerne Auto und schläft auch oft dabei ein. Wir hoffen fest, das ist beim 2. Windelträger auch so, der/die in wenigen Tagen/Wochen auf die Welt kommt (….und sonst wären wir sicher froh um den Avionaut )

Antwort
Laura 15. August 2020 - 12:33

Am liebsten mit Mama auf dem Rücksitz und natürlich mit dem Kuschellöwe 🙂

Antwort
Franziska 15. August 2020 - 14:32

Unsere Kleine (8 Wochen) fährt nicht gerne Auto. Dies vorallem wenn ich alleine mit ihr unterwegs bin. So heisst es halt immer wieder anhalten. Was schon etwas gebracht hat, sind Föhngeräusche oder Staubsaugergeräusche abspielen. Man wird ideenreich.

Antwort
Claudine 15. August 2020 - 20:56

Unsere Kleine (inzwischen 4 Monate) fährt am liebsten im Camper, da der Motor etwas lauter ist als im normalen Auto, das beruhigt! Mit 2 Monaten waren wir bereits in Südfrankreich, das war problemlos mit unserer kleinen Camperin! Wir achten aber gut darauf, dass wir nicht während der grössten Hitze fahren – eher abends oder morgens – denn wenn sie im Sitz schwitzt, ist es für alle unangenehm… Über einen neuen – wahrscheinlich auch besseren als unser geliehener – würden wir uns riesig freuen, die nächsten Camper-Ferien stehen bald an! 🙂

Antwort
Claudine 15. August 2020 - 21:05

Unsere Kleine (4 Monate) fährt am liebsten im Camper, da der Motor schön laut ist und es leicht „höterlet“! Wir wRen bereits in Südfrankreich, das ging problemlos mit unserer kleinen Camperin! 🙂
Wichtig ist aber, eher morgens oder abends zu fahren, nicht bei Mittagshitze!
Ja, über einen neuen Sitz würden wir uns riesig freuen, da unserer nur geliehen ist und schon bald die nächsten Camper-Ferien anstehen!!

Antwort
Nathalie 16. August 2020 - 12:22

Jenach Tageszeit und Müdigkeit ist das Autofahren besser oder schlechter. Freies Spielen ist hald immer besser als nur rumsitzen und das noch angeschnallt 🙂 Spielzeug und Nuggi helfen bei uns, wurden ja schon genannt. Lange Strecken fahren wir wenn möglich über Nacht..

Antwort
Laura Gonzalez 18. August 2020 - 17:02

Am Besten fährt unser Baby nach dem Stillen auto. Das lieblings Kuscheltier darf auch nicht fehlen 🙂

Antwort
Franziska 19. August 2020 - 9:27

Unsere Kleine wird erst in ein paar Monaten geboren, daher habe ich noch keinen ultimativen Tipp. Aber ich habe die Tipps der anderen sehr gespannt gelesen und hoffe, dass diese uns dann helfen werden damit unsere kleine Maus gerne Auto fährt.

Antwort
Lukas 19. August 2020 - 20:55

Ich lese da sehr gerne mit. Erfahrungswerte kann ich noch keine abgeben, aber bald kann ich auch mitreden 🙂

Antwort
Vera 19. August 2020 - 21:25

Es ist noch in meinem Bauch. Da geniesst es die Fahrt 🙂

Antwort
Mirjam 20. August 2020 - 8:28

Am besten mit dem Lieblingstierli oder dem Nuschi im Sitzli.

Antwort
Sandro 20. August 2020 - 9:28

Autofahren beruhigt jedes schreien. Es wirkt…

Antwort
Francesca 28. August 2020 - 18:19

Am liebsten fährt er wenn ich neben ihm sitze, er satt und gewickelt ist 🙂

Antwort
Vera 3. September 2020 - 22:12

Den besten Baby-Autofahr-Trick den ich je gesehen habe ist ein A4 Foto von Mama an der Sitzfläch befestigen, so kann das Baby immer die Mama ansehen beim Autofahren. Ich musste den Trick aber noch nie anwenden, weil meine kleine zum Glück immer zufrieden ist und sie hat meist Gesellschaft von ihrer Schwester.

Antwort

hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.