fbpx

ERLEBNISBERICHT: Dolce far niente ausser mit der Sonne, Natur und Seesicht aus dem Grand Hotel Villa Castagnola geniessen

von Racha Fajjari

Zum Abschluss des Sommers wollten wir es noch einmal wissen: Dolce far niente und das letzte Sonnenbad am Luganersee im schönen Tessin, dem sogenannten «South of Switzerland» mit der Familie geniessen! Dieses Jahr haben wir uns wie so viele ferientechnisch fürs Reisen innerhalb der Schweiz entschieden. Letztes Wochenende haben wir einen Kurztrip nach Lugano City unternommen, ein Wochenende im Grünen, umringt von einer warmen Atmosphäre, südlichem Flair und Palmenpflanzen. Diesmal weniger Land, mehr City und weniger Abenteuer, mehr Entschleunigung. Im traditionellen Familienhotel Grand Hotel Villa Castagnola, dass dieses Jahr 135 Jahre Jubiläum feiert und neu auch ein achtsam durchdachtes Familien-Programm anbietet.

Wir haben uns als Familie etwas zusammengewürfelt, ich zusammen mit meinem Partner und unserem 5-Monate alten Mädchen, die Schwester meines Partners mit ihrem Mann und den zwei Kindern im Alter von 2.5 und 4 Jahren. Wir waren erst nicht sicher, ob das eine so gute Idee ist, mit Baby und zwei Kleinkindern in einem edlen 5-Sterne-Hotel zu hausieren, weil man sich ja zumindest als Eltern immer Gedanken macht, ob das nun angebracht ist oder nicht, denn in den Kurzferien sollten die Eltern die Möglichkeit haben, sich (so gut es halt geht) vom Alltag zu erholen und die Kinder einfach nur Kinder sein dürfen. Ein Familienhotel ist dann ein Gutes, wenn es für alle etwas gibt. Was heisst, dass ich persönlich es schätze, wenn es speziell eingerichtete Kinderbereiche gibt.

Genau darüber hat sich der Resident Manager Massimiliano Ferrara und sein Team Gedanken gemacht und gemeinsam mit der Arbeitsgruppe «Be Free, Go Green» ein Konzept für das Hotel entwickelt, wo Erholung, Erinnerungen schaffen und geniessen an oberster Stelle steht. Das Konzept ist ideal für Kinder ab vier Jahre. Für Kinder unter vier Jahren wird auf Anfrage ein Spezialprogramm angeboten. Bei den Freizeitaktivitäten für die ganze Familie steht Nachhaltigkeit im Mittelpunkt: Kinder werden dabei auf einen nachhaltigen Lebensstil sensibilisiert und erleben spannende Abenteuer mitten in der luganesischen Natur, nehmen an Kreativ-Workshops und «grünen» Bildungsaktivitäten teil. Das Programm wurde für Gross und Klein konzipiert, also wenn gewünscht, darf auch Mama und Papa mit dabei sein.

Hierfür gibt’s eine Familienpauschale, welche ab drei Nächten buchbar ist. In diesem Family Experience-Package sind folgende Leistungen enthalten: Ein Kind (bis 13 Jahre) kostenlos im Zimmer der Eltern, reichhaltiges Frühstücksbuffet und Halbpension für die ganze Familie, die obgenannten Aktivitäten (kostenpflichtig für Erwachsene), der Hotel-Pavillon wird nun für die Kinder zum Austoben zur Verfügung gestellt, inkl. Korridor, zwei Zimmer und Aussenpatio mit persönlicher Betreuung vor Ort, freier Eintritt zum Schwimmbad und Spa, Zugang zur privaten Terrasse mit Seeanstoss, WiFi und eine Tageskarte für die öffentlichen Verkehrsmittel, gültig im gesamten Kanton.

Ein Kreativ-Atelier, Spaziergänge in der Natur, Geschichten-Vorlesen, sportliche Aktivitäten, unter Wasser Blasen pusten, Kochkurse, Tennis, Cocktail-Familien-Kurs an der Bar, Spielnachmittage, Wellness-Parcours, Mutter-Kind-Yoga, spannendes über die Natur und Nachhaltigkeit lernen und vieles mehr – für Gross und Klein. Von Montag bis Sonntag gibt’s ein abwechslungsreiches Programm, an dem man teilnehmen kann, wenn man es möchte. Ein Teil des Programmes, ist im Familienpaket-Preis inklusive und ein Teil ist mit zusätzlichen Kosten zwischen CHF 20 und CHF 35 pro Person verbunden. Hier geht’s zum Wochenprogramm…

«Unser Ziel ist es, mit unserem Family Experience Kindheitserinnerungen zu schaffen, die nie mehr vergessen gehen und über Generationen weitererzählt werden»– Resident Manager, Massimiliano Ferrara

Genau mit diesem Gedanken wurde das Family Experience Package vom Grand Hotel Villa Castagnola konzipiert. Übrigens wird das Familien-Package explizit vom 24. September bis zum 26. Oktober 2020 angeboten, also für die Schweizer Herbstferien, jedoch wird das Hotel auch danach weiterhin und nachhaltig achtsam durchdachte Familienaktivitäten anbieten.

Auch wenn ich nicht sicher bin, ob man für Kinder nicht vielleicht lieber einen Plastikbezug für die schönen Vintage-Esstischstühle zur Verfügung stellen sollte, zum Eigenschutz versteht sich, ist das Personal unglaublich (fast schon etwas unfassbar) entspannt. Und wenn die Kinder vor lauter Freude und Spass sie bei der Bestellung übertönen, dann reden sie halt einfach etwas lauter. Das war tatsächlich beeindruckend. Auch wenn es passieren kann, dass man dann zufälliger (und vielleicht auch blöderweise) neben kinderlosen Gästen hockt, die sich den Moment anders vorgestellt haben. Hierzu hat der Resident Manager jedoch eine klare Meinung:

«Manchmal vergessen die Menschen, dass sie selbst auch mal Kinder waren». – Resident Manager, Massimiliano Ferrara

Sind wir (Eltern von jungen Kindern) ehrlich, einfacher gesagt als getan! Denn es ist trotzdem unangenehm, wenn sich Menschen um uns herum aufregen (müssen), weil es so laut ist. Andererseits sollen Kinder einfach Kinder sein sollen und wir Eltern müssen uns zweimal überlegen, wo wir unseren Urlaub verbringen möchten, resp. wo wir auch unser Geld ausgeben möchten. Denn wenn wir Eltern nicht zum Entspannen kommen, können wir uns die ganze Übung auch sparen, denn die Kinder fühlen sich ja sowieso zuhause und in ihrer gewohnten Umgebung am wohlsten. Drum was auch auffällig praktisch war, sind die ganzen freien Konferenzräume im Hotel, die frei zugänglich sind. Da kann man sich auch in einen separaten Raum setzen und einfach sein, während die Kinder rumtoben. Auch beim Essen gibt es die Möglichkeit, als Familie in einem separaten Raum (es hat jeweils solange es hat und first come – first served) zu dinieren.

Am ersten Abend sind wir, zwei Familien mit drei Kindern, in einem separaten Essraum platziert worden, wo wir gemütlich Essen, und den Abend verbringen konnten, am zweiten Abend haben wir uns entschieden für nur CHF 5.00 Aufpreis das ganze Menu ins Zimmer bringen zu lassen, wo unsere Kleine gemütlich in ihrem Baby-Bett schlafen konnte, und wir ein Date mit Seesicht auf dem Zimmer zelebrieren konnten. Das war perfekt…

Bei weniger schönem Wetter gibt’s im Lobby-Raum und im ganzen Hotel Möglichkeiten die Zeit zu verbringen, die Eltern können sich abwechslungsweise ins Spa begeben, es hat Saunen, Dampfbäder und auch einen Swimming Pool, wo die ganze Familie willkommen ist. Zusätzlich zum Familienprogramm.

Aber auch ein herbstlicher Spaziergang am See tut der Seele gut, ein Kaffee hier, ein Gelato da und unmittelbar ums Eck findet man einen abenteuerlichen Kinderspielplatz am See, wo die Kinder am liebsten den ganzen Tag toben wollten.

Wir sind gekommen, haben genossen, lecker gegessen, gespielt, entspannt, gelacht, gesonnt, geplantscht, aufgetankt und – sehr wichtig – jeden Morgen sehr fein gefrühstückt. Es gibt Dinge, die sind wichtig, dann gibt es Dinge die weniger wichtig sind. In meinen Augen ist das Frühstück das aller wichtigste in einem Hotel. Frisch gepresste Fruchtsäfte, Lachs mit Meerrettich, frische Brötchen aller Art, Aufschnitt, frische Früchte wie Honigmelonen, Wassermelonen und Ananas, Rührei, Chipolata, feines Birchermüsli und vieles mehr, so muss es sein.

Wir haben die Zeit sehr genossen und sind insbesondere in diesen Zeiten so dankbar für den Tapetenwechsel und dass wir, während es zuhause in Strömen geregnet hat, mit dieser wunderbaren Aussicht in aller Ruhe und diesem wunderbaren Ambiente unseren Tag starten konnten. Grazie Mille und arrivederci schönes «South of Switzerland» und Grand Hotel Villa Castagnola, wir kommen wieder!

Mehr Informationen zum Family Experience Package des Grand Hotel Villa Castagnola findest du unter www.villacastagnola.com

hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.