fbpx

Gastbeitrag: Nützliche Helfer für deine Menstruationsbeschwerden

von Andi Wullschleger

Viele Frauen leiden unter Menstruationsschmerzen oder dem prämenstruellem Syndrom (PMS). Es gibt jedoch viele kleine Hilfsmittel, die dir diese Beschwerden auf natürliche Weise lindern können. Wir zeigen dir auf, wie du mit dem nützlichen Mineralstoff Magnesium, Krämpfe lösen kannst und welche ätherischen Öle sich einerseits für die Schmerzen und auch die Stimmungstief eignen. Hast du gewusst, dass auch die Ernährung einen erheblichen Einfluss auf deinen Zyklus hat? Insbesondere Beschwerden wie Abgeschlagenheit, Müdigkeit, Stimmungsschwankungen oder Kopfschmerzen können sich mit den richtigen Nahrungsmitteln entsprechend der jeweiligen Zyklusphase lindern. ​

Das Wundermittel Magnesium gegen Unterleibsschmerzen

Was passiert während der Regelblutung? Die Gebärmuttermuskeln ziehen sich zusammen, um die alte Schleimhaut abzustossen. Dieser Prozess kann mit mehr oder weniger stark ziehenden und auch krampfartigen Schmerzen im unteren Bauch- und Rückenbereich verbunden sein – wenn nicht ausreichend Magnesium vorhanden ist. Denn die Gebärmutter besteht aus glatter Muskulatur und wie jeder andere Muskel benötigt sie Magnesium für ihre Funktion. Eine ausreichende Zufuhr von Magnesium kann die typischen PMS-Symptome mildern. So entspannt Magnesium unter anderem die Gebärmuttermuskulatur und kann damit Bauchschmerzen vor und während der Periode helfen. Nebst den Magnesiumtabletten oder -pulver, die man einnehmen kann, wirkt das Magnesiumöl zum Einreiben lokal.  Es wird direkt auf die Haut gesprüht und im Vergleich zu oral eingenommenen Nahrungsergänzungsmitteln wird der Magen-Darm-Trakt so umgangen. Der Vorteil liegt in der schnellen Wirksamkeit und die Haut nimmt nur so viel Magnesium auf, wie sie braucht. Deshalb empfehlen wir, die schmerzhaften Stellen am Unterleib bereits ein paar Tage vor deiner Menstruation mit dem Magnesiumöl zu besprühen. Du wirst sehen schon nach kurzer Zeit wirst du eine spürbare Linderung bemerken.

Die Wirkung von ätherischen Ölen auf die Menstruationsbeschwerden

Gerade während deiner Periode verspürst du vermutlich eher das Bedürfnis auf Ruhe und Rückzug. Gönn dir diese kleinen Auszeiten und tu dir Gutes für Körper und Seele. Beispielsweise eine Selbstmassage am Bauch und dem unteren Rücken, kann deinem Unterleib beim Entkrampfen helfen und ein trübes Gemüt aufhellen. Massiere den Bauch spiralförmig im Urzeigersinn und den unteren Rücken vom Kreuzbein ausgehend nach oben und aussen.

Folgende ätherische Öle sind zu empfehlen:

  • Lavendel und Ylang-Ylang werden für ihre beruhigende und ausgleichende Wirkung geschätzt
  • Angelika und Beifuss wirken beide krampflösend und wohltuend
  • Wacholderholz löst Muskelkrämpfe und fördert einen regelmässigen Menstruationszyklus
  • Hoholz und Bergamotte hellen die Stimmung auf
  • Rose stimuliert die Synthese von Hormonen und ist damit besonders bei einem unregelmässigen Zyklus von Nutzen 
  • Blaue Kamille hilft natürlicherweise gegen PMS

Das von uns kreierte LUNEAR° Oleum Massage Menstruation enthält diese und noch einige ätherische Öle mehr, um dir als natürlicher Helfer zur Seite zu stehen.

Gewusst wie Ernähren in jeder Zyklusphase

Je nach Zyklusphase sind unterschiedliche Lebensmittel hilfreich. Während der Menstruation ist es empfehlenswert gesunde Fette, die einen hohen Omega3-Wert aufweisen zu sich zu nehmen. Das sind beispielsweise Lein-, Raps-, Walnussöl, fettiger Fisch (Lachs) und Nüsse. Vitamin A, welches vor allem in Karotten, Süsskartoffeln und Kürbis vorkommt, unterstützt die Leber bei Hormonverarbeitung. Durch den Blutverlust besteht ein erhöhter Bedarf an Eisen, welcher in Samen, Kernen, Hülsenfrüchte und auch im roten Fleisch vorkommt. Auch wenn du Lust auf Schokolade während deinen Tagen verspürst, kannst du dem mit guten Gewissen nachgehen. Das darin enthaltene Magnesium wirkt krampflösend, das Eisen gegen Müdigkeit und die hohen Dosen an Tryptophan und Theopromin gelten als DIE Stimmungsaufheller schlechthin.

In der ersten Zyklushälfte (ca. Tag 1-12) helfen dir probiotische Lebensmittel wie Kimchi, Sauerkraut oder Sprossen die Hormone besser zu verarbeiten.

In der Zyklusmitte während des Eisprungs (ca. Tag 12-14) ist eine ballaststoffreiche Ernährung mit vielen Antioxidantien empfehlenswert. Am besten integrierst du viel Obst und Gemüse, sowie kalziumreiches Gemüse (Brokkoli, Spinat oder Rucola) und als Antioxidantien kannst du Kurkuma und Beeren verwenden. In der zweiten Zyklushälfte wirken Bananen, Vollkorngetreide Hülsenfrüchte und viel Vitamin B6 und Omega 3 bei den starken Schwankungen des Hormonspiegels durch den Abtransport der unbefruchteten Eizelle entgegen.

Noch ein kleiner Hinweis. Wusstest du, dass die Tampons die Scheide austrocknen und allfälliger auf Bakterien machen? Die Menstruationskappe aus Silikon oder medizinischem Kunststoff sind eine umweltfreundliche, ökonomische und viel besser verträgliche Variante. Vor allem wenn du unter Infektionen leidest, spürst du sehr schnell einen Unterschied.

Beim Binden- und Slipeinkauf empfehlen wir darauf zu achten, dass diese ungebleicht aus Bio-Baumwolle ist. Hohe Kunststoffanteile und chlorgebleichte Binden wirken sich negativ auf die Scheidenflora aus und fördern den Pilz- und Bakterienwachstum. Ein Vulvaöl zur Reinigung und Pflege kann dir helfen, die vaginale Trockenheit vorzubeugen und die Scheidenflora wieder in Balance zu bringen.

Viel Spass beim Ausprobieren der Tipps.

Alles Liebe,
Marlen & Stefanie von LUNEAR°

Exklusives Angebot

20 % auf unser LUNEAR° Oleum Massage Menstruation, LUNEAR° Oleum Magnesium Lavender, LUNEAR° Menstruation Set sowie LUNEAR° Vulva Steam Menstruation. Angebot gültig bis 30.09.2020 mit dem Gutschein-Code: „menstruation20%– HIER GEHT’S ZUM SHOP! 

hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.