fbpx

MEMBER-SPOTLIGHT: Zeitschatz – Ein Interview von Eltern für Kinder

von Jen Lawrence

Mamalicious Mitglied Hedi Bäbler und ihre zwei Partnerinnen, Helena Vagnières und Christine Munz, sind professionelle Chronistinnen von Bild, Licht, Ton und Emotion. Ein Frauenteam mit über 20 Jahren technischer und menschlicher Erfahrung in Film und Fernsehen, als Regisseurinnen, Editorinnen, als Kamerafrauen und als Mutter. Mit Zeitschatz werden die Gedanken der Eltern, in einem sehr persönlichen, privaten Filminterview, für die Familie, und vor allem für die Kinder, verewigt und sozusagen in einer Zeitkapgsel aufbewahrt.

Schon die Gespräche zur Vorbereitung dieses Interviews waren besonders und emotional. Hedi ist getrennt, ich bin getrennt. Hedi hat sein solches Interview gemacht, ich nicht. Vielleicht schaffen wir ja irgendwann einmal als getrennte Eltern die sich mächtig gezankt haben und nach Jahren wieder einen Weg gefunden haben über alles von damals zu lachen, aber es wird dauern. Sind wir ehrlich, wir wissen nicht was im Leben auf uns zukommt und es ist auch in Ordnung wenn einmal alles nicht mehr so ist wie es ist. Umso schöner ist es für das Kind zu sehen, dass es „mit Liebe gemacht“ und auf diese Welt gekommen ist, auch wenn diese vergehen kann. Es ist schön zu sehen. Auch wenn Mama und Papa noch zusammen sind, nach über 18 Jahren ist halt nichts mehr so wie es mal war, drum ist es schön, Momente festzuhalten. Dies kann man in Form von Fotos machen, aber auch in dieser ganz besonderen Form, mit Hedi…

Dieses Interview wurde von Racha Fajjari geführt und von Hedi Bäbler beantwortet. 

Die Gespräche, die ich bis jetzt geführt habe, waren alle sehr persönlich, ehrlich und emotional. Sobald die Eltern verstanden haben, dass es um sie geht und um ihr Kind, wenden sie sich einander zu und das Gespräch wird berührend und teils auch sehr tief.

MAMALICIOUS: Wie darf ich mir ein „Zeitschatz-Interview“ vorstellen?

HEDI: Ein Zeitschatz-Interview ist ein sehr privates und persönliches Gespräch von ungefähr einer Stunde von den Eltern über sich selbst. Dieses Gespräch wird dann zu einem Filmportrait verdichtet und ist ein Geschenk der Eltern an ihr Kind in der Zukunft.

MAMALICIOUS: Wie bist du auf die Idee gekommen „Zeitschatz“ zu gründen? 

HEDI: Mein Sohn, der jetzt 24 Jahre alt ist, hat mich vor Jahren auf die Idee gebracht. Als er ca 15 war und angefangen hat, sich für Beziehungen und fürs Sozialleben ganz allgemein zu interessieren, fing er an, mir viele Fragen zu stellen, wie wir den damals waren, wie wir uns kennengelernt haben, was wir damals vom Leben dachten. Er konnte sich uns nicht anders vorstellen als die Eltern, zu denen wir im Laufe der Jahre geworden waren.

Ich persönlich dachte aus einem ganz anderen Grund, dass ich ihm gerne einen Film über uns gezeigt hätte, über unsere Anfänge. Wir haben uns getrennt, als mein Sohn fünf Jahre alt war. Er hatte nie mitbekommen, wie sehr wir uns über ihn gefreut hatten, wie unbeschwert und verspielt am Anfang alles war, trotz dem Schlafmanko und dem dauernden Umorganisieren jeden Tages. Diesen Schung, diese Freude und diese Liebe vom Anfang hätte ich ihm gerne gezeigt. Ich finde es schade, dass er quasi nur den „komplizierten“ Teil seiner Eltern mitbekommen hat.

Das ist natürlich eine sehr persönliche Motivation aber ich denke, es ist auf jeden Fall schön für ein Kind, wenn es an dieser überschwänglichen, atemraubenden und intensiven Zeit teilhaben kann, nicht nur in Form von Fotos von ihm, die wir ja zu tausenden haben, sondern in Form der Gedanken und Wünschen seiner Eltern.

MAMALICIOUS: Wann ist denn der ideale Zeitpunkt ein solches Interview aufzuzeichnen?

HEDI: Ich habe ein Interview gemacht mit Eltern, die schwanger waren. Das fand ich definitiv zu früh, da noch sehr viele Vorstellungen vorhanden sind, wie es sein wird und noch keine Erfahrungen, wie es dann wirklich ist. Auch ist das Kind, zu dem die Eltern sprechen noch nicht konkret hier vorhanden mit seinem ganz eigenen Charakter.

Ich finde nach Geburt bis vier Jahre optimal. Da sind sich die Eltern noch am finden, das Elternsein ist überwältigend, alles schwankt zwischen Euphorie und Überforderung. Bei allen geführten Interviews waren die Eltern im Nachhinein dankbar, dass sie sich die Zeit genommen hatten, dass sie zusammen eine Stunde über sich, ihre Beziehung, ihr Leben als Familie, ihre Zukunft, ihre Werte und Wünsche nachgedacht und geredet hatten. Alle hatten sich den Alltag so organisiert, dass dies fast nicht mehr vorkam.

Und auf der anderen Seite ist es natürlich für das Kind die spannendste Zeit. Es ist zu früh für eigene Erinnerungen und auf der anderen Seite ist es eine sehr wichtige Zeit um zu verstehen, wo man herkommt und wer man ist.

Wenn die Kinder älter sind, sind die Rollen der Eltern schon definierter und das Kind hat eigene Erinnerungen und hat schon ein eigenes Bild der Eltern. Aber ich kann mir vorstellen, dass es Eltern gibt, die dem Kind eine wichtige Botschaft oder für sie wichtige Inhalte mitgeben wollen, die sie jetzt beschäftigen, die das Kind aber noch nicht versteht. Ich habe allerdings noch nie ein Interview gemacht mit Eltern von älteren Kindern.

MAMALICIOUS: Du hast letztes Jahr im November gestartet und bereits sechs solche Interview geführt, wie war deine bisherige Erfahrung? 

HEDI: Die Gespräche, die ich bis jetzt geführt habe, waren alle sehr persönlich, ehrlich und emotional. Sobald die Eltern verstanden haben, dass es um sie geht und um ihr Kind, wenden sie sich einander zu und das Gespräch wird berührend und teils auch sehr tief. Bis jetzt hatte auch jedes Elternpaar einen anderen persönlichen Schwerpunkt. Vielleicht ist das Zufall, vielleicht gibt es auch in jeder Beziehung gemeinsame wichtige Themen oder auch Themen, für die (noch) keine Gemeinsamkeit besteht.

MAMALICIOUS: Für welche Fälle kann ein solches Video fürs Kind später von grösserer Bedeutung sein als man erst gedacht hat? 

HEDI: Ich denke, jedes Kind freut sich an einem bestimmten Punkt, seinen Eltern in der Vergangenheit zu begegnen. Aber natürlich weiss man nie, was das Leben und die Zukunft alles bringt und ich denke, für alle Kinder, die etwas verlieren, bei denen die Familie wie sie angefangen hat, keine Selbstverständlichkeit mehr ist, werden sich besonders freuen über dieses Filmportrait ihrer Eltern.

MAMALICIOUS: Wie läuft so ein Interview ab? 

HEDI: Normalerweise kommen wir zu zweit zu den Eltern nach Hause. Die Kamerafrau übernimmt den professionellen Teil (Eine gute Location suchen im Zuhause, Licht aufstellen, die Eltern verkabeln, dh. mit einem Mikrofon ausstatten etc). Ich als Interviewerin übernehme den persönlichen Teil des Gespräches. Wichtig ist es für die Eltern zu wissen, dass ich dabei „nur“ als das Sprachrohr ihres eigenen Kindes in der Zukunft agiere. Ich versuche mir vorzustellen, was das Kind einmal wissen wollen wird, was es wichtig findet und diese Fragen stelle ich dann. Ich habe keine eigene Agenda oder ein eigenes Interesse, wie das Gespräch verlaufen sollte.

Nach dem Gespräch nimmt sich die Kamerafrau Zeit, um noch zwei/drei Szenen zu drehen mit den Eltern, dass der Teenager danach einen Eindruck hat vom Alltag der Eltern damals, als er/sie ein Baby war.

Mit diesem Material gehe ich dann in den Schnittraum und gestalte daraus das Endprodukt, ein Filmportrait von den Eltern über sich selbst.

Bei der verkleinerten Variante ist der Unterschied, dass ich alleine komme mit meiner Kamera. Das macht das Gespräch intimer, aber natürlich weniger visuell.

MAMALICIOUS: Wieso empfiehlst du Eltern dieses Interview zu machen? 

HEDI: Zuerst empfehle ich es, weil ich mir denke, dass jedes Kind sich später einmal freuen wird, dass die Eltern so vorausschauend waren, an es in der Zukunft zu denken. Dann, weil ich bis jetzt die Erfahrung gemacht habe, wie gut es den Eltern tut, sich einen Augenblick Zeit für sich zu nehmen. Und zum Dritten, weil es so oder so selten ist, dass wir weit in die Zukunft schauen und planen. Es ist alles so im Moment, dass es sich gut anfühlt, für einmal in einer gefühlten Ewigkeit zu denken. Es ist wie die Armbanduhr, die man früher auf den 16. Geburtstag bekommen hat. Etwas für die Ewigkeit.

MAMALICIOUS: Was ist deine Vision mit diesem Projekt? 

HEDI: Am liebsten würde ich mit allen frischgebackenen Eltern ein Interview machen. Einfach, weil es so schöne Momente sind und weil ich denke, die Kinder werden sich freuen in 15 Jahren. Aber eine grosse, überspannende Vision habe ich nicht. Jedes Elternpaar ist eine neue Begegnung mit einer eigenen Geschichte und jedes Interview ist ein Moment, der eingefangen wurde und der weiterlebt. Das ist für mich ein schöner Gedanke.

So sieht das ganze dann inetwa aus: 

 

Wir finden dies eine sehr schöne und achtsame Idee. Möchtest du mehr über diese Möglichkeit erfahren? 

Falls du dich dafür entscheidest, dein ganz persönliches Elterninterview für deine Liebsten aufzuzeichnen, dann bekommst du als Mamalicious-Mitglied und Leserin bis und mit 31.12.2020 einen Rabatt von 20% auf das Angebot von Hedi geschenkt. Erwähne diesen Code einfach in den Bemerkungen deiner Bestellung. 

Dann besuche Hedi’s Webseite https://zeitschatz.ch

Teile diesen Beitrag...
Share on Facebook
Facebook
Email this to someone
email
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest

hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.