fbpx

Motivation ist der Schlüssel zum Lernerfolg, so motivierst du dein Kind zum lernen

von Racha

Wie motivieren wir unsere Kleinsten dazu, Dinge zu tun, die ihnen nicht immer Spass machen? Dinge, wie zum Beispiel Zimmer aufräumen, Hausaufgaben machen und Tisch abräumen? Jede von uns Mamas kennt diese Thematik und weiß davon ein Lied zu singen.

Es ist ja tatsächlich kein Leichtes: Einerseits müssen wir dafür sorgen, dass unsere Kinder stets motiviert bleiben, andererseits müssen wir ihnen signalisieren, dass diese Dinge so oder so passieren müssen und gewisse Pflichten eben zu ihrer Selbstverantwortung gehören. Ausserdem hat jedes Kind seine eigene Art und Weise zu lernen und Dinge zu erledigen. Insbesondere auch sein eigenes Tempo, weshalb auch von unsererseits etwas Geduld und ganz viel Zuversicht (wird schon) gefragt ist. Ein schwieriger Balanceakt – was tun?

„Dabei wollen doch alle Kinder Leistungen erbringen. Wir sollten endlich darauf vertrauen, dass alle Kinder lernen wollen, aber in ihrem eigenen Tempo und auf ihre Weise.“ Remo Largo

Grundsätzlich sollten wir unsere Liebsten für kleine Leistungen nicht mit materiellen und auf Dauer unrealistischen Dingen, oder gar Geld, belohnen. Auch in den Himmel loben für Dinge, für die ihre zukünftige Realität nicht einmal ein Schulterklopfen übrig haben wird, scheint unangebracht. Seien wir ehrlich, die Kinder räumen ja ihr eigenes Zimmer auf und leisten damit ihren Beitrag zum Familienhaushalt, die Hausaufgaben sind ebenfalls ihre, sowie auch die Zukunft, die sie mit ihrer Schulleistung gestalten.

Ein Freund von mir hat mir mal erzählt, er sei für ein Wasserglacé vom 5-Meter-Brett gesprungen und dafür durch die Hölle gegangen. Eigentlich hatte er eine Riesenangst, die Lust aufs Glacé war jedoch grösser. Die Belohnung – die es vermutlich so oder so an jenem heissen Sommertag gegeben hätte – hat also dazu beigetragen, die eigene Angst zu überwinden…

Letzte Woche haben wir in unserer Facebook-Community-Gruppe das Thema Motivation und Belohnung diskutiert. Die Meinungen waren sehr unterschiedlich. Zur Inspiration haben wir euch die besten Kommentare rausgepickt:

„…ich bedanke mich für ihren Familienbeitrag. Genauso wie sie mir danke sagen für das feine essen etc. mein Mann bedankt sich für die Wäsche oder ich mich bei ihm und wir bedanken uns bei ihm für die tollen Ferien, die er finanziert hat etc. das hat sich so eingebürgert und die Mädels sind ganz stolz, wenn wir sie als wichtigen teil der Familiengemeinschaft sehen und uns für ihre Mitarbeit bedanken. Gute Noten sind schon die Belohnung. ich geb meinem kind auch kein geld, wenn es beim Skirennen eine Silbermedaille gewonnen hat. dann reicht ja die Medaille und bei den noten sagen wir eben auch, dass es wie eine Medaille ist. „


„Wenn meine Tochter das Zimmer gut aufräumt sag ich ihr, dass sie das toll gemacht hat und ich sei sehr stolz. Nehme sie in den Arm und gebe ihr einen Kuss. Sie ist im Kiga.“


„Möglichst viel soll intrinsisch motiviert sein. Deshalb wenig Lob von unserer Seite aber ehrliche Bestätigung, wenn wir gleicher Meinung sind wie das Kind. Auch wenn nicht, wobei es dann ja keine Bestätigung ist, sondern eher eine Denkastoss.“

Der gemeinsame Nenner: Was schlussendlich das Richtige für das eigene Kind ist, weiss jede Mama selbst am besten. Trotzdem haben wir eine kleine Anregung zur Thematik parat, die wir euch zusammen mit unserem Kooperationspartner Trodat, präsentieren.

Bei uns zuhause wird alles fleissig gesammelt, was gesammelt werden kann. Hoch im Kurs sind bei uns auch Sammelaktionen von Coop und Migros (und da sind wir wohl auch nicht die Einzigen). Die folgende Variante ist aber auf jeden Fall nicht so kosten- und zeitintensiv, macht aber mindestens genauso viel Spass:

Der Motivationsstempel edy fix der Traditionsmarke Trodat! Motivation ist der Schlüssel zum Lernerfolg! Mit dem individuell gestaltbaren Stempel kannst du Lob und Ansporn für deinen kleinen Schützling sichtbar machen.

Jedes Mal, wenn dein Kind eine Aufgabe gut erledigt hat, bekommt es einen Abdruck. Ein megasimples Prinzip, aber auch sehr effektiv. Erinnert ihr euch nicht auch, wie gerne ihr zu Schulzeiten Fleissbildchen bekommen habt? Der Stempel kostet CHF 14.50 und ist individualisierbar. Das heißt, man kann Gehäuse und Stempel in den jeweiligen Lieblingsfarben aussuchen, sowie eines von 26 Motiven (Vorlage) auswählen. Bestellen geht ganz einfach auf dem Online-Shop von Speckert & Klein:

*** EXKLUSIVES ANGEBOT ***

Für dich ist die Lieferung kostenlos! Nutze hierfür den Code „EDY“ (gültig bis 30.04.19)

*** VERLOSUNG *** Wir verlosen 10 x edy fix Motivationsstempel nach Wahl und mitmachen ist ganz einfach!

Wettbewerbsfrage: Wie motivierst du deine Liebsten (zu was auch immer, was erledigt werden muss) 🙂

Kommentiere mit der Antwort und like die Facebookseiten von Trodat und Mamalicious World.

Teilnahmeberechtigt sind alle in der Schweiz wohnhaften Personen ab 16 Jahren. Teilnahmeschluss: 29.04.2019

Wir wünschen dir viel Glück und natürlich auch ganz viel Spass beim Stempeln!

2 Komentare

Elisabeth April 14, 2019 - 12:15

Wenn mein Sohn gute Noten nach Hause bringt, darf er am Tag darauf entscheiden, was es zu Nachtessen gibt! Darüber freut er sich immer riesig.

Antwort
Sandra April 19, 2019 - 8:02

Für Haushaltsaufgaben gibt es Punkte, die für Bildschirmzeit eingelöst werden dürfen.

Antwort

hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.