fbpx

Nachhaltig reisen und Naturerfahrung mit Strandfeeling: Die Jugendherberge Crans-Montana

von Racha

Warum in die Ferne schweifen – sieh das Gute liegt so nah! In Zeiten, wo Nachhaltigkeit in aller Munde ist, ist dieser Spruch aktueller denn je. In Crans-Montana kommt sogar Strandfeeling auf – auch für Familien mit kleinem Budget.

Der beste Spielplatz ist immer noch die Natur. Für uns ist es selbstverständlich, dass wir die meiste Zeit draussen verbringen. Seit die Kinder schulpflichtig sind und immer weniger Freizeit haben, sind solche Ausflüge noch wichtiger geworden. Ganz nach dem Motto „never stop exploring“ erkunden wir liebend gerne die Schweiz. Dank den Schweizer Jugendherbergen liegt finanziell auch ein Weekend in Crans-Montana drin – ein einzigartiges Erlebnis.

Crans-Montana, Absolutely – das ist der Werbespruch des Walliser Bergdorfes. Aber noch besser als Absolut passen zu Crans-Montana die Wörter idyllisch, elegant, charmant, stylish. Das Dorf, umgeben von Bergen, die noch Schnee auf der Spitze tragen, hat eine Ausstrahlung wie Zermatt oder St. Moritz – mit feinen Boutiquen, gewaltige Neubauten, wunderschönen Châlets.

Aber auch wir, die zum Team Jeans, T-Shirt und Wanderschuhen gehören, fühlen uns sofort wohl. Nebst schicken Restaurants hat es gemütliche Bistros und Cafés. Die Leute sind ausnehmend freundlich – von den Angestellten im Tourismusbüro über die Rezeptionistin in der Jugendherberge bis zu den Polizisten in Uniform. Auch Kinder sind herzlich willkommen – kein Wunder trägt Crans-Montana das Gütesiegel „Family Destination.“

10 Minuten vom Dorfzentrum entfernt liegt, an einem Hang, die Jugendherberge. Auch dieses Haus wirkt elegant. In der Jugendherberge übernachten Kinder bis jährig gratis, Kinder von 2-5 Jahren zahlen 15 Franken, von 6-12 Jahren 25 Franken (jeweils inklusive Frühstück).

Ein Bett für eine erwachsene Person in einem 4-Bett-Familienzimmer mit Dusche/WC und Balkon gibt es ab 61 Franken. Das Nachtessen – ein 3-Gänge Menü – kostet für Kinder von 2-5 Jahren 8.50 Franken, für Kinder von 6-12 Jahren 14.50 Franken, Erwachsene zahlen 19.50 Franken.

Tipp: Als Spontanbucher kannst du dich auf der Webseite umsehen, es gibt über 51 Jugendherbergen in der Schweiz. Falls du aber schon an die Winter- oder Sportferien denkst, und weisst wohin es dich zieht, dann unbedingt jetzt schon reservieren, denn „es hät nur solangs hät“!

Ein grosser Balkon verbindet unsere zwei Familienzimmer, die mit einem Kajüten- und einem Doppelbett ausgestattet sind. Wir haben Dusche und WC im Zimmer, sowie einen spektakulären Ausblick auf die Schneeberge.

Wir ziehen los, um das Dorf zu erkunden. Gebaut ist Crans-Montana um drei kleine Seen herum, eher Weiher, die man in wenigen Minuten umrundet hat. Das Wasser ist klar wie an der kroatischen Küste, wir entdecken Karpfen und Forellen. Bei jedem See hat es Cafés, einen Spielplatz, beim Lac Grenon sogar eine Minigolfanlage – die Kinder sind begeistert. Praktischerweise ist in Crans-Montana alles zu Fuss erreichbar. Die Luft ist herrlich; frisch und rein.

Als der Magen knurrt, machen wir uns auf den Rückweg. Auf dem Menü stehen Poulet mit Kartoffeln und Peperoni. Als vegane Poulet-Variante präsentiert der Koch Quornschnitzel. Alles ist mit viel Liebe gekocht und schmeckt dementsprechend. Am Salatbuffet kann man sich selbst bedienen und so oft, wie man will, nachschöpfen. Die grossen Glasfenster des modern eingerichteten Speisesaals bieten eine atemberaubende Aussicht auf die Berge.

Nach dem Dessert verschwinden die Kinder im Spielzimmer, wo es einen Jöggelikasten, Bücher und Spielzeug hat und wo man sich stundenlang verweilen kann. Um halb zehn fallen wir ins Bett und bald, zu dritt aneinandergekuschelt, in einen tiefen Schlaf.

Am nächsten Morgen begrüsst uns die Sonne. Nach dem Frühstück erhalten wir uns im Touristenbüro Infos zu Wanderungen in und um Crans-Montana. Wir entscheiden uns für die Bibi- Schatzsuche. Ausgerüstet mit einer Schatzkarte, Bleistift und einem Täschchen für jedes Kind machen wir uns auf den Weg.

An verschiedenen Stationen müssen wir Rätsel lösen. Die Lösung ergibt einen Code, mit dem wir da Schloss der Schatzkiste öffnen können.

Wir passieren einen Bach, in welchem die Kinder die Füsse baden, Spielplätze und wieder die Seen. Auf dem Etang Long vergnügt sich ein Wakeboarder. Als passionierte Snowboarderin wollte ich diese Sportart schon immer mal ausprobieren. 15 Minuten kosten 25 Franken – viel länger würde ich beim ersten Mal auch gar nicht fahren wollen, versichert mir der nette Mann mit Wuschelfrisur. Nach einer kurzen Instruktion geht’s im Neoprenanzug ins eiskalte Wasser – und es ist, als hätte ich nie etwas anderes getan.

smacap_Bright

Danach wärme ich mich auf einem Liegestuhl auf, die Füsse im aufgeschütteten warmen Sand. Es läuft Cafe del Mar-Sound, die Kinder bauen Sandburgen, es ist wie Ferien. Zu guter Letzt knacken die Kinder den Schatzcode und können ein tolles Andenken mitnehmen. Als wir am späten Nachmittag aufbrechen wissen wir: Crans-Montana – wir kommen wieder!

Last but not least: Wenn du zu einem fairen Preis mit unfassbar schöner Aussicht, einfach und stilvoll beherbergt werden möchtest, dann buche dein Familienzimmer in der Jugendherberge Crans-Montana, Absolutely!

Dies ist eine Kooperation mit den Schweizer Jugendherbergen. Der Erlebnisbericht ist von Annette Saloma, alleinerziehende Mutter von zwei Kids, Journalistin, Stillberaterin LLL, seit vielen Jahren Mitglied in unserer Community und ab sofort Teil vom Mamalicious-Team. ♡

Photo Credits: Mateo Lewandowski

1 Kommentar

Jackie Juni 16, 2019 - 7:26

Korrektur: Kinder bis zweijährig sind gratis.

Antwort

hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.