fbpx

NUGGIS YAY OR NAY? – MIT MAM Schnullern verantwortungsvoll durch jeden Tag

von Racha

Früher oder später kommt fast jede Mutter an den Punkt sich folgendes zu überlegen: „Nuggi ja oder nein? Wie viel und wie oft ist gut? Kann denn die Nutzung eines Nuggis mein Kind beeinflussen? Welche Grössen gibt es und wie gewöhne ich meinem Kind den Nuggi hinterher wieder ab?“

Den aller ersten Vorläufer des Nuggis finden wir in Ägypten.

Nuggis sind etwa 4500 Jahre alt und wurden damals «Saugtöpfe» genannt. Gemeint waren damit kleine Tontöpfe oder -tierchen, die mit Honig gefüllt und die Kinder im Stil einer Halskette trugen.

Tontöpfe sind mittlerweile out, aber was sagen eigentlich Fachleute dazu?

Neurologen sagen: Kinder benutzen den Nuggi, um Stress abzubauen. Damit ist bei Babys und Kindern alles gemeint, was den natürlichen Regelkreis zur Aufrechterhaltung des inneren physiologischen Gleichgewichts im Organismus stört oder negativ beeinflusst. Das heisst so viel wie: Jedes Neugeborene hat einen Saugreflex, der sowohl zur Nahrungsaufnahme, als auch der Selbstregulation, in Form von Beruhigung, dient. Ob dieser Reflex durch das Saugen an der Brust oder am Nuggi gestillt wird, macht neurologisch gesehen keinen grossen Unterschied. Sehr viel mehr interessante Informationen und wie das mit dem Craniosacralen-Rhythmus zusammenhängt, könnt ihr hier nachlesen.

Annette Saloma, MAMALICIOUS-Mitglied & Stillberaterin LLL meint dazu: „Der Nuggi birgt aus stilltechnischer Sicht zwei Risiken. Einerseits ist das Saugen am Nuggi ein anderes als an der Brust. Das kann zu Problemen, wie beispielsweise wunden Brustwarzen, führen. Andererseits kommt es vor, dass der Nuggi eingesetzt wird, um Mahlzeiten hinauszuzögern. Das kann Probleme mit der Milchproduktion geben, die ungenügend angeregt wird – einhergehend mit ungenügender Gewichtszunahme bis zu Wachstumsstörungen.“ Antworten und Hilfe findet ihr hier.

Erweiterte Atemwege und geringere Schlaftiefe retten Leben!

Gemäss dem Artikel in der Medical tribune retten Nuggis sogar leben! So können die Risikofaktoren für einen plötzlichen Kindstod laut Professor Dr. Christian F. Poets von der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin in Tübingen, gemindert werden. Er sagt: «Ja zum Schnuller» und wir zitieren: «Um entspannt ins Reich der Träume zu kommen, dürfen Babys ruhig am Nuckel lutschen. Denn Regelmässig angewendet reduziert der Schnuller das Risiko eines plötzlichen Kindstods um 30–60 %. Schläft das Kind einmal, sollten sie ihm den Nuggi nicht aufzwingen und zurück in den Mund stecken.

Zahnärzte zum Thema Nuggi: Statistiken beweisen, dass sich ungefähr zwei Drittel der auftretenden Kieferdeformationen und Zahnfehlstellungen auf Daumen lutschen, Nuggi oder Schoppen zurückführen lassen. Sie raten jedoch nicht auf den Nuggi zu verzichten, meinen aber, dass übermässiger Konsum vermieden werden sollte. Wichtig sei, den Kindern unterschiedliche Grössen anzubieten und den Nuggi dem Alter entsprechend anzupassen.

MAM Schnuller – verantwortungsvoll durch jeden Tag

All die medizinischen Hintergründe hat sich die Firma MAM zu Herzen genommen und sich dazu folgendes überlegt: Um den höchsten Ansprüchen gerecht zu werden, wurden die Nuggis in enger Zusammenarbeit mit Designern und Zahnärzten entwickelt. MAM Designer haben Schnuller in unterschiedlichen Grössen entworfen – für maximalen Komfort für jedes Babyalter. So helfen sie zu entspannen und sind anatomisch korrekt für eine gesunde Kieferentwicklung. Und dank des symmetrischen Designs liegt der Nuggi immer perfekt im Mund. Zu kaufen gibt es ihn in verschiedenen Grössen:

Schnuller ideal für die Bedürfnisse von Neugeborenen – rutschfest und ökologisch.

Was den MAM Nuggi unter anderem besonders macht?

  • MAM SkinSoftTM ist das Silikon mit dem gewissen Unterschied – unvergleichlich sanft in Babys Mund und der Mutterbrust nachempfunden. Und weil es zudem auch rutschfest ist, bleibt der Schnuller mühelos im Mund.
  • MAM Natur Latex– garantiert natürliche Qualität. Kautschuk wird unter ökologischen Bedingungen angebaut und geerntet, die naturreine Latexmilch frisch vor Ort zu bestem Latex verarbeitet. Das ist pure MAM Qualität.

Verunsicherung vor dem Nuggi-Regal war gestern: Schaut euch das persönliche Video auf Facebook vom MAM Team Schweiz mit der tollen Erklärung der verschiedenen Grössen an!

Wir sagen: Wichtig ist, dem Kind die Möglichkeit zu geben seelischen Stress abzubauen und sich durch Selbstregulation zu beruhigen. Ob an der Brust oder dank den Nuggis von MAM. Am Ende ist es wichtig, dass es unseren Kindern gut geht.

Für alle verzweifelten Muttis, die Nuggi-Junkies zu Hause haben, hier noch unser Mamalicious Geheimtipp!Euer Kind ist mittlerweile 3 Jahre alt (und mehr) und ihr möchtet es dazu bewegen, nun auf den Nuggi zu verzichten? Dann versucht es doch mal mit folgender Alternative und bereitet euer Kind stressfrei auf die Entwöhnung vor: Gebt den Nuggi dem Samichlaus mit, quasi Nuggi im Tausch für Guetzli. 😉 Sollte sogar ein «echter» bei euch vorbeischauen, umso besser! Dann könnt ihr es vorab mit ihm absprechen und euer Kind dem🎅 das geliebte Stück (inklusive der restlichen 30…) ganz stolz persönlich abgeben.

P.S: Diese Variante kann selbstverständlich auch mit dem Osterhasen  angewandt werden, nur, dass dieser natürlich nicht persönlich vorbei kommt 🐇

 

Teile diesen Beitrag...
Share on Facebook
Facebook
Email this to someone
email
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest

1 Kommentar

MAM BABY – WOHL EHER MAM PERFECT! – Mamalicious World Januar 9, 2019 - 11:12

[…] unserem letzten Artikel «Nuggis yay or nay? Mit MAM Schnullern verantwortungsvoll durch jeden Tag» sprachen wir bereits über das Für und Wider eines Nuggis und fanden heraus, dass laut Artikel in […]

Antwort

hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.