fbpx

TEILZEITRECHNER: DAMIT MEHR ZEIT FüR DIE FAMILIE BLEIBT

von Racha

Frischgebackene Eltern kennen das Phänomen nur allzu gut: Der Nachwuchs ist da, die Freude ist gross – doch auf einmal schmilzt die Zeit schneller dahin, als Erdbeereis in der Sommersonne. Wo vorher noch hier und da ein Zeitfenster weit offen stand, scheint es plötzlich wie mit Brettern vernagelt zu sein. Trotzdem ist das natürlich erst einmal kein Drama: Schliesslich will ein Neugeborenes liebevoll umsorgt sein, was nun mal seine Ressourcen einfordert. Und natürlich gibt es sowieso keine sinnvollere Tätigkeit auf der Welt. Ausserdem: Man gewöhnt sich an alles, auch an Zeitknappheit.  

Doch genau beim letzten Punkt liegt der Hase im Pfeffer begraben: Denn das Zeit-Thema erledigt sich nicht von selbst und einfach so. Schliesslich verlangen unsere Kinder zwar nicht mehr alle zwei Stunden nach Muttermilch, entwickeln dafür aber ganz neue Bedürfnisse. Und unser Berufsleben geht natürlich auch weiter.

Wenn man also nicht aufpasst, wird Zeitknappheit zum Dauerzustand. Eine Freundin mit zwei Kindern hat mir kürzlich erzählt, dass sie sich manchmal wie ein Clown fühlt, „der mit sieben Bällen jongliert – und wehe, einer gerät aus dem Rhythmus!“ Ein ganz stimmiges Bild für die Lebenswirklichkeit vieler Mamas, die täglich mit eng getaktetem Terminplan hantieren…

Wie können wir aus der Tretmühle ausbrechen? Die naheliegende Lösung heisst hier: Teilzeit arbeiten. Für 37 Prozent aller Erwerbstätigen in der Schweiz ist dieses Modell bereits Realität – damit liegen wir hinter den Niederlanden auf Platz zwei in ganz Europa. Und trotzdem: Eine Umfrage der Swiss Life ergab, dass sich noch weit mehr Eltern wünschen, im Job ein wenig kürzer zu treten. Bei den Vätern ist der Unterschied zwischen Wunsch und Realität besonders gross: 87 Prozent würden gerne Teilzeit arbeiten, doch nur 19 Prozent tun es. Bei uns Mamas ist dieses Verhältnis ausgewogener: Nur elf Prozent arbeiten Vollzeit.

Doch was macht es uns als Familien eigentlich so schwer, komplett auf Teilzeit umzustellen? Ganz klar: Weniger Arbeitszeit bedeutet auch finanzielle Einbussen. Gleichzeitig hat die Studie aber auch zu Tage gefördert, dass weniger als die Hälfte aller Eltern genau durchgerechnet hat, wie sich das Teilzeitmodell auf das Haushaltsbudget auswirkt. Es bleibt also oft bei vagen Vermutungen oder der dumpfen und unbegründeten Vorausahnung, dass es am Ende des Monats nicht reicht.

Der neue Teilzeitrechner von Swiss Life verschafft hier Abhilfe. Mit dem Teilzeitrechner erhält man kinderleicht und mit nur wenigen Klicks ein valides Ergebnis, das Planungssicherheit verschafft – und damit neue Freiräume für mehr Familienzeit, Zeit für sich selbst und mehr Spontanität im Leben.

Also liebe Mamis, lasst uns den Männern einen Schubs geben und gemeinsam nachsehen, wie viel Teilzeit drin ist. Wir profitieren ja schliesslich auch davon…

Hier geht’s zum Teilzeitrechner…

Teile diesen Beitrag...
Share on Facebook
Facebook
Email this to someone
email
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest

hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.